Gestrandet in Sveti Juraj

Einzelne Windböen bremsten gestern bereits den Vorwärtsdrang, dass nach 73 km entlang der Küste die 2. Etappe bei Senj beendet war. Aber doch schon ganz schön weit gekommen.

Kroatien Erstes Camping dann bei kreischendem Wind, der nachts die Heringe aus dem Boden riss. Heute dann nach 5 km Fahrt Polizeikontrolle. Ich musste meinen Pass zeigen, dann informierten mich die Polizisten, dass die Straße gesperrt ist wegen „Bora“. Bora – das ist ein Fallwind an der kroatischen Küste. Alle sprechen hier darüber. Die Straßen sind manchmal tagelang gesperrt, so heute auch, morgen vielleicht schon nicht mehr, entschieden wird von Tag zu Tag. Meinen Beinen tut das eigentlich ganz gut, der ganze Körper muss sich noch an längere Radeltage gewöhnen.


Hier in Sveti Juraj bin ich einer von 4 Radfahrern, die der Wind hierher geblasen hat, alle auf dem Weg nach Istanbul, Zentralasien und Pamir Highway.

 

Ein Gedanke zu “Gestrandet in Sveti Juraj

  1. spk März 13, 2016 / 5:12 pm

    Die Weste kommt mir bekannt vor … viel Glück mit dem Bora!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s