Reise durch das Baltikum – 2. Teil

Lettland ist ähnlich wie Estland nur sehr dünn besiedelt. Ich folge hinter Riga überwiegend der Küste und weiche für die Fahrt durch das Abava Tal in das Landesinnere ab, bevor ich wieder der Küste bis nach Litauen folge. In diesem wunderbaren Spätsommer kann ich mich gar nicht an den verschiedenen Grüntönen des Landes und den Blau von Himmel und Wasser sattsehen.

Strand und Meer

Landschaft und Orte

Vögel auf dem Weg in die Wärme

 

Litauen ist das 23. Land auf meiner Reise. Hier verbringe ich einen wunderschönen Tag, mache Rast an der einzigen Steilküste des Landes und übernachte wie immer am Meer.

Riga

Riga ist die Hauptstadt von Lettland, dem zweiten Land auf meiner Balkikum-Tour. Die Stadt empfängt mich mit wuderbarem strahlend blauem Himmel. Die Touristen haben die Stadt bereits gen Heimat verlassen und ich habe einen Schlafsaal im Hostel für mich allein.riga-1

Hier gebe ich meinen Knien 2 Tage Pause hier und bewege mich nur für das nötigste. In einem Café kann ich ein paar Schachpartien mit Einheimischen spielen. Auf dem riesigen Markt kaufe ich lokale Spezialitäten und habe leckere Brotzeiten mit Käse, Wurst, Honig, eingelegten Tomaten und Gurken. Natürlich fehlen Rigaer Sprotten und andere schwer zu identfizierende geräucherte Fischteile nicht.

Später besuche ich den „Magier von Riga“ an seinem Grab auf dem jüdischen Friedhof etwas außerhalb der Stadt. Das Grab ist eines unter vielen Tausend Gräbern, aber der ortskundige Friedhofsgärtner erlöst mich, als er mich planlos auf dem Gelände umherirren sieht. Wahrscheinlich bin ich nicht der erste Schach-Pilger in Riga.